I I I I I
menu

PDF-Direktdruck

Mit den Microplex-Druckern der neuesten Controllergeneration ab MPC8.0 ist es möglich, PDF Daten direkt auszudrucken, ohne Umweg über einen Treiber.

Neben den wohlbekannten Emulationen wie z.B. Thermodrucker-Emulationen IGP, ZPL, EPL, etc. sowie Laserdrucker-Emulationen wie PCL5, Kyocera Prescribe, u.v.m unterstützen Microplex-Drucker nun auch den direkten Druck von PDF Daten ohne Treiber und externe Programme.

Das PDF Format wird für den Ausdruck von Geschäftsdokumenten häufig verwendet, wenn diese Daten extern erzeugt werden von z.B. Kunden, Dienstleistern etc. Diese Daten sollen möglichst unverändert verwendet werden. Bei Verwendung von Drucksoftware und/oder Treibern besteht immer die Gefahr, dass die Druckdaten durch diese Programme leicht verändert werden. Zum Beispiel können ungewollte Skalierungen, bedingt durch die physikalischen Eigenschaften der Drucker auftreten. Hierdurch können möglicherweise Barcodes unlesbar werden und so die Logistik-Kette unterbrechen bzw. zu aufwändiger Nacharbeit führen.

Direkter PDF-Druck mit Unterstützung von Papierhandling-Funktionen ist eine neuartige Verfahrensweise beim Druck ein- und mehrseitiger PDF-Dokumente mit Microplex-Druckern.

Unveränderter Druck

Auf Microplex-Laserdruckern werden PDF Daten unverändert ausgegeben. Es werden keine Skalierungen, Positionierungen etc. durchgeführt. Sie erhalten einen 1:1 Ausdruck, so wie die Daten generiert wurden. Bei z.B. Lieferdokumenten mit Barcode werden diese lesbar in der vorgesehenen Ratio gedruckt.

Hierzu werden die unveränderten (nicht passwortgeschützten) PDF-Daten direkt zum Drucker übertragen, ohne durch externe Software modifiziert zu werden. Dies gewährleistet Ihre Systemunabhängigkeit, es werden keine Windowstreiber benötigt. Die Ausgabe der PDF Daten erfolgt in einer Druckauflösung von 300 dpi.

Papierhandling

Microplex-Drucker stellen bis zu 10 individuelle Druckerkonfigurationen zur Verfügung. Jede dieser Konfigurationen kann individuelle Einstellungen des Papiereinzuges, der Papierausgabe sowie andere Seitenparameter enthalten, die mit einer PDF Datei nicht definiert werden können. Beim Senden der Daten wird gleichzeitig eine der individuellen Konfigurationen angewählt und der Ausdruck entsprechend verarbeitet.

Alternativ können zusammen mit jedem Druckjob Papierhandling-Befehle zum Drucker geschickt werden, die individuell z. B. Papierformat, Papiereinzug, Papierausgabe, simplex/duplex, etc. definieren.

Drucker-Rückmeldungen und Anlagensteuerung:

Der direkte Ausdruck von PDF Daten kann bei einem Microplex Laserdrucker auch mit den Optionen Status-Out und GPIO (SPS-Control) kombiniert werden. Hier können automatisiert Seitenquittungen an das System gemeldet werden, oder bei Bedarf z.B. der Ausdruck über ein externes SPS Signal freigegeben werden. Damit können Microplex-Drucker uneingeschränkt in Produktionssysteme integriert werden. Der Drucker kommuniziert dann direkt mit dem steuernden System, entweder über elektrische Signale (GPIO) oder mittels Textmeldungen über die Datenschnittstelle (Status-Out).

Unterstützte PDF Formate

Adobe PDF Version 1.3, 1.4, 1.5, 1.6, 1.7

Die Vorteile noch einmal im Überblick:

  • Kassettenauswahl über vordefinierte User-Konfigurationen
  • Konfiguration der Druckeinstellungen über komfortables Webinterface
  • Papierhandling-Informationen können jedem Druckjob individuell mitgegeben werden.
  • Unabhängig vom Betriebssystem
  • Daten werden exakt so gedruckt, wie sie in der PDF definiert sind, die Daten werden nicht über einen Treiber verändert.
  • Integration in Produktionssysteme über GPIO/SPS-Control und Status-Out.

 

 

+49 4451 91370 info@microplex.de